Igor Levit erhält Niedersächsischen Staatspreis

Igor Levit, © Felix Broede

Der Pianist Igor Levit und die Unternehmerin Edith Bischof sind bei einem Festakt in der Staatsoper Hannover am 13. September 2021 mit dem Niedersächsischen Staatspreis ausgezeichnet worden. Levit und Bischof teilen sich den mit 35.000 Euro dotierten Preis, der seit 1978 alle zwei Jahre an Persönlichkeiten für ihr herausragendes Wirken verliehen wird. Aufgrund der Corona-Pandemie war die Auszeichnung für das Jahr 2020 verschoben worden.

Igor Levit siedelte 1995 mit seiner Familie als jüdische Kontingentflüchtlinge von Russland nach Hannover über, wo er das Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium besuchte. Seit Oktober 2019 unterrichtet Levit an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und macht sich immer wieder gegen Antisemitismus stark. Die Jury begründete die Wahl Levits damit, dass er von Hannover aus seine Weltkarriere als Pianist gestartet habe und der Stadt weiter in besonderer Weise verbunden geblieben sei.