Alexander Iskin erhält Förderung der Pollock-Krasner Foundation

Der Künstler Alexander Iskin war mit seiner Ausstellung „Die Ursache liegt in der Zukunft“ im Mönchehausmuseum Goslar teil der 1. regionalen Jüdischen Kulturtage. Die virtuellen Rundgang durch seine Ausstellung finden Sie hier.

Nun ist Alexander Iskin einer der glücklichen 137 Künstler, denen eine Förderung der Pollock-Krasner Foundation zuteil wird. Mit dieser Unterstützung wird es Iskin, der zu den bekanntesten Gegenwartskünstlern zählt, möglich sein, für ein Jahr in New York zu leben und zu arbeiten.

Das Israel Jacobson Netzwerk gratuliert herzlich!