Bucharisch-Jüdisches Zentrum baut Mikwe in Hannover

Das Jüdisch-Bucharisch-Sefardische Zentrum Deutschland e. V. in Hannover wurde 2002 gegründet und ist seitdem ein fester Bestandteil des städtischen und religiösen Lebens von Hannover. Nun freuen sie sich über den Start ihres neusten Projekts: der Bau einer Mikwe.
Zusätzlich wird ein neuer Veranstaltungsraum entstehen, der für alle Feierlichkeiten genutzt werden kann. Der Bau der Mikwe ist nicht nur ein Beispiel für die Diversität jüdischen Lebens in unserer Region, sondern auch für ganz Deutschland. Diese Mikwe wird die einzige Mikwe der Region sein, koscher für alle Traditionen des Judentums.

Die Gemeinde hofft darauf, dass sie das neue Bauwerk im Sommer 2021 feierlich eröffnen kann.