Untitled

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Antisemitismus als Gegenstand politischer Auseinandersetzung

16. Februar 2023, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Rückblickend bleibt von der documenta fifteen vor allem die Antisemitismus Debatte in Erinnerung. Unabhängig davon, wie wir die künstlerische Leistung dieser documenta beurteilen, ist es die Frage, ob dies angemessen ist. Ist diese Sicht auf die Kunstausstellung, wie Prof. Susan Neiman sagt, Symptom eines Kulturkampfes, der seit der BDS-Resolution durch den Bundestag hohe Wellen schlägt? Ist es gar eine politische Instrumentalisierung des Antisemitismus?

Oder hängt es mit unserem Blick auf Israel zusammen, über das im Land der Täter so leidenschaftlich diskutiert wird. Diese aktuellen kulturpolitischen Fragen wollen wir mit der Philosophin Prof. Susan Neiman, Direktorin des Einstein Forums in Potsdam diskutieren. Sie organisierte die Tagung „Hijacking Memory – der Holocaust und die neue Rechte“ im Einstein Forum mit, die dieser Frage in 17 verschiedenen Ländern nachging. Eine streitbare Position, über die es sich lohnt zu diskutieren.

Referentin: Prof. Dr. Susan Neiman, Direktorin des Einstein Forums in Potsdam

Dr. Heike Pöppelmann, Direktorin Braunschweigisches Landesmuseum, Mitglied im Konvent (Leitung)
Kerstin Vogt, Akademiedirektorin (Leitung)

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.thzbs.de/evangelische-akademie-abt-jerusalem/programm/programm/alle/

Details

Datum:
16. Februar 2023
Zeit:
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstalter

Ev. Akademie Abt Jerusalem
E-Mail:
sekretariat.thz@lk-bs.de

Veranstaltungsort

Theologisches Zentrum
Alter Zeughof 1
Braunschwieg, 38100
Google Karte anzeigen