Untitled

Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Oktober 2018

Moshes zweites Leben

18. Oktober 2018, 18:00 Uhr
Untitled

Ein Theaterstück über den Todesmarsch jüdischer Häftlinge, ab 16 Jahren. Im Rahmen der Gedenkwoche „80 Jahre Novemberpogrome“.

Erfahren Sie mehr »

Moshes zweites Leben

19. Oktober 2018, 11:00 Uhr
Untitled

Ein Theaterstück über den Todesmarsch jüdischer Häftlinge, ab 16 Jahren. Im Rahmen der Gedenkwoche „80 Jahre Novemberpogrome“.

Erfahren Sie mehr »

Oskar Schindlers Liste

23. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Untitled
Erfahren Sie mehr »

November 2018

Theaterstück „Hexenjagd“

9. November 2018, 17:30 Uhr
Untitled

Schauspiel von Arthur Miller im Rahmen der Gedenkwoche „80 Jahre Novemberpogrome“.

Erfahren Sie mehr »

März 2019

Jeder stirbt für sich allein

10. März 2019, 19:30 Uhr
Lessingtheater Wolfenbüttel, Harztorwall 16
Wolfenbüttel, 38300
Google Karte anzeigen

Jeder stirbt für sich allein, Schauspiel Nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada.

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2019

Puppentheater: „Shlomos Chanukka-Wunderlampe“

18. Dezember 2019, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr
KufA Haus, Westbahnhof 13
Braunschweig, 38118
Google Karte anzeigen

Das jüdische Puppentheater Bubales kommt ins soziokulturelle Zentrum KufA und zeigt das Stück "Shlomos Chanukka-Wunderlampe". Die Aufführung ist gedacht für Kinder im Vor- und Grundschulalter, Familien und interessierte Erwachsene. Weihnachtszeit ist auch Chanukka-Zeit. Shlomo bekommt von seiner Klassenfreundin Aische zu Chanukka eine Wunderlampe aus der Türkei geschenkt. Schon bald springen drei drollige Chanukka-Geister aus der Wunderlampe und erzählen vom Tempel im alten Jerusalem. Am Ende lüftet die Lampe ein Geheimnis das alles in ein neues Licht wirft. Der Eintritt ist…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2020

Kabarett: Leider-Abend mit Walter Rothschild und Max Doehlemann

11. Mai 2020, 19:00 Uhr
St. Katharinen Gemeindehaus, An der Katharinenkirche 4
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Rabbi Walter Rothschild erzählt aus seinem Leben und singt Leider. Rothschild erzählt aus einer autobiografischen Perspektive wie es ist, in Großbritannien und Deutschland Jude zu sein. Begleitet vom Komponisten und Pianisten Max Doehlemann singt er dazu auch ein paar Lieder. Einige haben eher humoristischen Charakter, andere sind ziemlich ernst. Es geht um Beschneidungen, das Unterrichten und den Antisemitismus. Und schließlich sind wertvolle Neuschöpfungen zu Schuberts Liederzyklen zu hören: "Die Winterbahnreise" und "Schwangergesang".  

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2020

Theater: Der Reisende

8. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Lessingtheater Wolfenbüttel, Harztorwall 16
Wolfenbüttel, 38300
Google Karte anzeigen

Nach dem Roman von Ulrich Alexander Boschwitz Deutsche Erstaufführung Die Ausgrabung dieses Romans im Frühjahr 2018 war eine Sensation: 1938 erzählt der junge Autor Ulrich Alexander Boschwitz – der von Auschwitz noch nicht wissen konnte – erschütternd hellsichtig die Leidensgeschichte des jüdischen Kaufmanns Otto Silbermann. Silbermann steht inmitten eines wohlgeordneten Lebens mit erfolgreichem Geschäft und einem Kreis von vertrauten Freunden und Bekannten. Da schlägt in Deutschland der Antisemitismus in brutale Hetze um. Es werde schon nicht so schlimm kommen, hofft…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Der Reisende

9. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Lessingtheater Wolfenbüttel, Harztorwall 16
Wolfenbüttel, 38300
Google Karte anzeigen

Nach dem Roman von Ulrich Alexander Boschwitz Deutsche Erstaufführung Die Ausgrabung dieses Romans im Frühjahr 2018 war eine Sensation: 1938 erzählt der junge Autor Ulrich Alexander Boschwitz – der von Auschwitz noch nicht wissen konnte – erschütternd hellsichtig die Leidensgeschichte des jüdischen Kaufmanns Otto Silbermann. Silbermann steht inmitten eines wohlgeordneten Lebens mit erfolgreichem Geschäft und einem Kreis von vertrauten Freunden und Bekannten. Da schlägt in Deutschland der Antisemitismus in brutale Hetze um. Es werde schon nicht so schlimm kommen, hofft…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2021

Theater: Galka Scheyer in Amerika

13. Oktober 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Galka Scheyer in Amerika

15. Oktober 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Galka Scheyer in Amerika

29. Oktober 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Galka Scheyer in Amerika

30. Oktober 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

November 2021

Theater: Galka Scheyer in Amerika

3. November 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Galka Scheyer in Amerika

5. November 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Galka Scheyer in Amerika

6. November 2021, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Galka Scheyer in Amerika

7. November 2021, 11:00 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Berliner Straße 105
Braunschweig, 38104
Google Karte anzeigen

Dokumentarische Aufführung von Gilbert Holzgang. Die Aufführung zeichnet den Weg nach, den Galka Scheyer, die temperamentvolle Braunschweiger Kunstvermittlerin, ging, als sie sich von 1924 an vorwiegend in den Vereinigten Staaten aufhielt und versuchte, die Malergruppe Die Blaue Vier bekannt zu machen. Wir sehen Galka Scheyer und die Maler Lyonel Feininger, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky und Paul Klee beim Schreiben und Lesen von Briefen und erleben mit ihnen das dramatische Auf und Ab, das sie wie alle Menschen in Amerika…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Judenbank

11. November 2021, 19:30 Uhr - 20:35 Uhr
Ballhof Zwei, Knochenhauerstraße 28
Hannover, 30159
Google Karte anzeigen

Die Judenbank - © Constanze Henning Die Judenbank erzählt von einer verrückten Begebenheit. Von Dummheit, Heuchelei und Bauernschläue. Die Geschichte handelt von dem einfachen, schwer versehrten Dorfbewohner Dominikus Schmeinta, der eines Tages nicht mehr auf seiner Lieblingsbank sitzen darf, weil darauf ein Schild befestigt ist: „Nur für Juden“. Dominikus versteht die Welt nicht mehr und beginnt, über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf das Leben in seinem Dorf zu grübeln. Die tragikomische Pointe: Er ist einer, der Verbote und Gebote beachtet.…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Judenbank

12. November 2021, 11:00 Uhr - 12:05 Uhr
Ballhof Zwei, Knochenhauerstraße 28
Hannover, 30159
Google Karte anzeigen

Die Judenbank – © Constanze Henning Die Judenbank erzählt von einer verrückten Begebenheit. Von Dummheit, Heuchelei und Bauernschläue. Die Geschichte handelt von dem einfachen, schwer versehrten Dorfbewohner Dominikus Schmeinta, der eines Tages nicht mehr auf seiner Lieblingsbank sitzen darf, weil darauf ein Schild befestigt ist: „Nur für Juden“. Dominikus versteht die Welt nicht mehr und beginnt, über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf das Leben in seinem Dorf zu grübeln. Die tragikomische Pointe: Er ist einer, der Verbote und Gebote beachtet.…

Erfahren Sie mehr »

September 2022

Jüdisches Puppentheater: Die Koscher-Maschine

22. September 2022, 10:00 Uhr
Stadtbücherei Wolfenbüttel, Bahnhof 1
Wolfenbüttel,
Google Karte anzeigen

Ein jüdisches Puppen-Science-Fiction. Was bedeutet eigentlich "koscher"? Sind Schweine nicht "koscher" oder nicht "halal" oder vielleicht beides? Das Schweinchen Babett möchte so gerne koscher werden. Sie hat gehört das sei jetzt modisch. Ob das gut geht? Sie steigt in Shlomos selbstgebastelte Koscher Maschine. Das sorgt auf dem Kinderbauernhof für einigen Schlamassel und der Rabbi ist richtig sauer. Aber zum Glück kommt Shlomos schlaue Klassenfreundin Ayshe zur Hilfe. Sie programmiert die Maschine wieder um und die Gesetze der Natur sind gerettet.…

Erfahren Sie mehr »

Die Suche, die ich fand

28. September 2022, 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
LOT-Theater e.V., Kaffeetwete 4a
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine Produktion von xweiss. „Ich erzähle dir von mir. Ich stamme aus einer jüdischen, sowjetischen, antisemitischen, homophoben Familie. Wie das zusammengeht? Das habe ich mich auch lange Zeit gefragt…, aber so schwer ist das eigentlich gar nicht zu beantworten.“ Milena ist Anfang zwanzig, irgendwie jüdisch, queer und auf der Suche. Wonach? Sie sucht nach ihrer Identität, ihrer Heimat und einem Platz für die Zukunft. Aber – was soll das eigentlich alles sein? Große Wörter, die unheimlich schwer zu fassen sind.…

Erfahren Sie mehr »

Die Suche, die ich fand

29. September 2022, 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
LOT-Theater e.V., Kaffeetwete 4a
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine Produktion von xweiss. „Ich erzähle dir von mir. Ich stamme aus einer jüdischen, sowjetischen, antisemitischen, homophoben Familie. Wie das zusammengeht? Das habe ich mich auch lange Zeit gefragt…, aber so schwer ist das eigentlich gar nicht zu beantworten.“ Milena ist Anfang zwanzig, irgendwie jüdisch, queer und auf der Suche. Wonach? Sie sucht nach ihrer Identität, ihrer Heimat und einem Platz für die Zukunft. Aber – was soll das eigentlich alles sein? Große Wörter, die unheimlich schwer zu fassen sind.…

Erfahren Sie mehr »

Die Suche, die ich fand

30. September 2022, 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
LOT-Theater e.V., Kaffeetwete 4a
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine Produktion von xweiss. „Ich erzähle dir von mir. Ich stamme aus einer jüdischen, sowjetischen, antisemitischen, homophoben Familie. Wie das zusammengeht? Das habe ich mich auch lange Zeit gefragt…, aber so schwer ist das eigentlich gar nicht zu beantworten.“ Milena ist Anfang zwanzig, irgendwie jüdisch, queer und auf der Suche. Wonach? Sie sucht nach ihrer Identität, ihrer Heimat und einem Platz für die Zukunft. Aber – was soll das eigentlich alles sein? Große Wörter, die unheimlich schwer zu fassen sind.…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2022

Die Suche, die ich fand

1. Oktober 2022, 12:00 Uhr - 20:45 Uhr
LOT-Theater e.V., Kaffeetwete 4a
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine Produktion von xweiss. „Ich erzähle dir von mir. Ich stamme aus einer jüdischen, sowjetischen, antisemitischen, homophoben Familie. Wie das zusammengeht? Das habe ich mich auch lange Zeit gefragt…, aber so schwer ist das eigentlich gar nicht zu beantworten.“ Milena ist Anfang zwanzig, irgendwie jüdisch, queer und auf der Suche. Wonach? Sie sucht nach ihrer Identität, ihrer Heimat und einem Platz für die Zukunft. Aber – was soll das eigentlich alles sein? Große Wörter, die unheimlich schwer zu fassen sind.…

Erfahren Sie mehr »

Die Suche, die ich fand

2. Oktober 2022, 12:00 Uhr - 20:45 Uhr
LOT-Theater e.V., Kaffeetwete 4a
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine Produktion von xweiss. „Ich erzähle dir von mir. Ich stamme aus einer jüdischen, sowjetischen, antisemitischen, homophoben Familie. Wie das zusammengeht? Das habe ich mich auch lange Zeit gefragt…, aber so schwer ist das eigentlich gar nicht zu beantworten.“ Milena ist Anfang zwanzig, irgendwie jüdisch, queer und auf der Suche. Wonach? Sie sucht nach ihrer Identität, ihrer Heimat und einem Platz für die Zukunft. Aber – was soll das eigentlich alles sein? Große Wörter, die unheimlich schwer zu fassen sind.…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Koscher-Maschine

16. Oktober 2022, 15:00 Uhr
Scharoun Theater Wolfsburg, Klieverhagen 50
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Ein jüdisches Puppen-Science-Fiction. Mit lustigen Songs und bunten Tieren erklären uns die Bubales die jüdischen Speiseregeln. In diesem Puppen-Science-Fiction werden keine Tiere gequält und auch keine veganen Gefühle verletzt. Das Schweinchen Babett möchte koscher werden und schlüpft in Shlomos selbstgebaute Koscher-Maschine. Ob das gut geht? Schon bald sorgt Shlomos Projekt auf dem Kinder-Bauernhof für Schlamassel und der Rabbi „is not amused“. Zum Glück outet sich Shlomos beste Klassenfreundin Ayshe als Computer-Nerd und hilft ihm die Koscher-Maschine umzuprogrammieren. „Berlin fehlt ein…

Erfahren Sie mehr »

November 2022

Theater: Oskar Schindlers Liste

13. November 2022, 16:00 Uhr
Komödie am Altstadtmarkt, Gördelingerstraße 7
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine wahre Geschichte für die Bühne dramatisiert von Florian Battermann. Erleben Sie Oskar Schindlers unglaubliche Geschichte auf einer Theaterbühne und staunen Sie darüber, wie es dem deutschen Unternehmer 1945 gelungen ist, mehr als 1.000 Juden vor den NS-Vernichtungslagern zu bewahren. „Schindlers Liste“ umfasst die Namen von 800 Männern und 300 Frauen, die der Unternehmer allesamt mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und sie somit vor der Deportation bewahren konnte. Nachdem Steven Spielberg Oskar Schindler bereits 1993 in Hollywood ein filmisches…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Oskar Schindlers Liste

14. November 2022, 19:30 Uhr
Komödie am Altstadtmarkt, Gördelingerstraße 7
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Eine wahre Geschichte für die Bühne dramatisiert von Florian Battermann. Erleben Sie Oskar Schindlers unglaubliche Geschichte auf einer Theaterbühne und staunen Sie darüber, wie es dem deutschen Unternehmer 1945 gelungen ist, mehr als 1.000 Juden vor den NS-Vernichtungslagern zu bewahren. „Schindlers Liste“ umfasst die Namen von 800 Männern und 300 Frauen, die der Unternehmer allesamt mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und sie somit vor der Deportation bewahren konnte. Nachdem Steven Spielberg Oskar Schindler bereits 1993 in Hollywood ein filmisches…

Erfahren Sie mehr »

Theater: König Korczak oder wenn ich wieder klein bin

22. November 2022, 19:00 Uhr
Scharoun Theater Wolfsburg, Klieverhagen 50
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Schauspiel von Christoph Klimke. Die Kindheit hat Janusz Korczak sein Leben lang nicht losgelassen. Auch unter den lebensfeindlichen Bedingungen des Nationalsozialismus setzte sich Korczak unermüdlich für die Rechte der Kleinen ein. Bis in den Tod: Als die Kinder aus seinem Waisenhaus im Warschauer Ghetto zur Fahrt ins Konzentrationslager abtransportiert wurden, bestieg Korczak freiwillig den Zug und begleitete sie in die Gaskammer. Christoph Klimke begibt sich in seinem Auftragswerk für das Junge Theater Göttingen auf die Spuren des berühmten Reformpädagogen und…

Erfahren Sie mehr »

Theater: König Korczak oder wenn ich wieder klein bin

23. November 2022, 10:00 Uhr
Scharoun Theater Wolfsburg, Klieverhagen 50
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Schauspiel von Christoph Klimke. Die Kindheit hat Janusz Korczak sein Leben lang nicht losgelassen. Auch unter den lebensfeindlichen Bedingungen des Nationalsozialismus setzte sich Korczak unermüdlich für die Rechte der Kleinen ein. Bis in den Tod: Als die Kinder aus seinem Waisenhaus im Warschauer Ghetto zur Fahrt ins Konzentrationslager abtransportiert wurden, bestieg Korczak freiwillig den Zug und begleitete sie in die Gaskammer. Christoph Klimke begibt sich in seinem Auftragswerk für das Junge Theater Göttingen auf die Spuren des berühmten Reformpädagogen und…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2023

Theater: Die Reise der Verlorenen

19. Januar 2023, 19:30 Uhr
Scharoun Theater Wolfsburg, Klieverhagen 50
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Schauspiel von Daniel Kehlmann. Im Jahr 1939 gehen 937 Juden in Hamburg an Bord der St. Louis. Sie wollen über Kuba in die USA oder andere Länder. Doch der kubanische Präsident verbietet die Einreise. Trotz Proteste der HAPAG muss die St. Louis mit den vielen Menschen den Hafen Kubas verlassen. Auch Amerika und Kanada verwehren die Einreise der jüdischen Flüchtlinge. Die St. Louis wird nach Hamburg zurückbeordert. Erst als der Kapitän gegen seine Ehre erwägt, das Schiff vor Sussex auf…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Judenbank

22. Januar 2023, 18:00 Uhr
St. Katharinen Gemeindehaus, An der Katharinenkirche 4
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Theaterstück von Reinhold Massag, Darsteller: Felix IsenbügelEin literarischer Abend zum Thema Nationalsozialismus und Alltagsfaschismus. „Die Judenbank“ beschreibt das Leben in einem kleinen Dorf in der deutschen Provinz unter der Naziherrschaft. In kurzen, witzigen und pointierten Anekdoten wird beinahe beiläufig über die alltägliche Korruption, Machtanmaßung, Denunziation und tödliche Gewalt im Dritten Reich berichtet. Der Zuschauer lacht – bis ihm das Lachen im Halse stecken bleibt. Wer lacht begreift! Gerade weil das Schauspiel den Alltag der „normalen“ „kleinen“ Leute zeigt, wird es…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Judenbank

23. Januar 2023, 19:00 Uhr
Hallenbad – Kultur am Schachtweg, Schachtweg 31
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Volksstück von Reinhold Massag. „Die Judenbank“ beschreibt das Leben in einem kleinen Dorf in der deutschen Provinz unter der Naziherrschaft. Erzählt wird die Geschichte von dem einfachen, schwer versehrten Dorfbewohner Dominikus Schmeinta, der eines Tages nicht mehr auf seiner Lieblingsbank sitzen darf, weil darauf ein Schild befestigt ist: „Nur für Juden”. Dominikus versteht die Welt nicht mehr und beginnt über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf das Leben in seinem Dorf zu grübeln. Die tragikomische Pointe: Er ist einer, der Verbote…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Judenbank

24. Januar 2023, 9:00 Uhr
Hallenbad – Kultur am Schachtweg, Schachtweg 31
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Volksstück von Reinhold Massag. „Die Judenbank“ beschreibt das Leben in einem kleinen Dorf in der deutschen Provinz unter der Naziherrschaft. Erzählt wird die Geschichte von dem einfachen, schwer versehrten Dorfbewohner Dominikus Schmeinta, der eines Tages nicht mehr auf seiner Lieblingsbank sitzen darf, weil darauf ein Schild befestigt ist: „Nur für Juden”. Dominikus versteht die Welt nicht mehr und beginnt über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf das Leben in seinem Dorf zu grübeln. Die tragikomische Pointe: Er ist einer, der Verbote…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Die Judenbank

24. Januar 2023, 11:30 Uhr
Hallenbad – Kultur am Schachtweg, Schachtweg 31
Wolfsburg, 38440
Google Karte anzeigen

Volksstück von Reinhold Massag. „Die Judenbank“ beschreibt das Leben in einem kleinen Dorf in der deutschen Provinz unter der Naziherrschaft. Erzählt wird die Geschichte von dem einfachen, schwer versehrten Dorfbewohner Dominikus Schmeinta, der eines Tages nicht mehr auf seiner Lieblingsbank sitzen darf, weil darauf ein Schild befestigt ist: „Nur für Juden”. Dominikus versteht die Welt nicht mehr und beginnt über die Auswirkungen des Nationalsozialismus auf das Leben in seinem Dorf zu grübeln. Die tragikomische Pointe: Er ist einer, der Verbote…

Erfahren Sie mehr »

Theater: Professor Mamlock

28. Januar 2023, 19:30 Uhr
Staatstheater Braunschweig Großes Haus, Am Theater
Braunschweig, 38100
Google Karte anzeigen

Es ist das Jahr 1933, kurz nach den Reichstagswahlen: Professor Mamlock ist ein angesehe­ner Chirurg, der seine Klinik mit viel Engagement aufgebaut hat. Er ist auch ein überzeugter Patriot, im ersten Weltkrieg verwundet und militärisch hochdekoriert und von den »typi­schen« deutschen Werten wie Pflichterfüllung, Disziplin und Gehorsam erfüllt. Mamlock wähnt sich vollkommen in der Mitte der Gesellschaft. Der faschistische Antisemitismus aber ist wie eine Säure, die jede Gewissheit und jeden Glauben an Gerechtigkeit und Moral zersetzt. Demokratische Prinzipien werden mit…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren