Untitled

Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Oktober 2019

Internationale Tagung „Leopold Zunz und die Kreise seiner Wirksamkeit“

23. Oktober 2019 - 24. Oktober 2019
Untitled,

Zum 225. Geburtstag von Leopold Zunz (1794–1886). Leopold Zunz gehört zu den einflussreichsten Gestalten des modernen Judentums und zugleich zu den Schlüsselfiguren der deutschen Wissenschaft, Kultur und Politik im 19. Jahrhundert. Als Gründerfigur der „Wissenschaft des Judentums“ hat er 1818 ein neues Kapitel der jüdischen Geschichte aufgeschlagen, während er als Prediger und Reformer programmatisch an die Tradition der jüdischen Aufklärung (Haskala) anknüpfte. Insbesondere sein unermüdlicher Kampf für die bürgerliche Emanzipation der europäischen Juden – dem ein nicht minder unermüdlicher Kampf für die akademische Anerkennung der Wissenschaft des Judentums parallel geht…

Erfahren Sie mehr »

November 2019

Internationale Tagung „Galka Scheyer – A Jewish Woman in International Art Business“

26. November 2019 - 27. November 2019
Altstadtrathaus Braunschweig, Dornse, Altstadtmarkt 7
Braunschweig, 38100
+ Google Karte anzeigen

Mit der bedeutenden, aber bislang nur wenig beachteten Braunschweiger Künstlerin und Kunsthändlerin Emilie Esther „Galka“ Scheyer beschäftigt sich eine internationale Tagung am 26. und 27. November im Altstadtrathaus. Sie trägt den Titel „Galka Scheyer – A Jewish Woman in International Art Business“, ist öffentlich und findet in englischer Sprache statt. Die Malerin, Kunsthändlerin und -sammlerin Galka Scheyer, geboren 1889 als Emilie Esther Scheyer, stammte aus einer Braunschweiger Unternehmerfamilie, der die seinerzeit größte Konservenfabrik der Stadt gehörte. Für ein jüdisches Mädchen…

Erfahren Sie mehr »

März 2020

Tagung: Jüdische Gemeinden in Deutschland im Wandel

17. März 2020 - 19. März 2020
TU Braunschweig, Hörsaal SN 22.1, Schleinitzstraße 22
Braunschweig, 38106
+ Google Karte anzeigen

Objekte, Räume und Traditionen als Spiegel religiöser Transformationsprozesse nach der Schoa. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges etablierten sich in vielen Orten Deutschlands rasch – oft nur wenige Tage nach Kriegsende – jüdische Gottesdienste und Gemeinden bzw. Gemeinschaften. Die kleinen, in sich heterogenen und unter oft schwierigen Bedingungen entstandenen jüdischen Gemeinschaften gaben den Überlebenden Halt und Hoffnung. Etwa 15.000 deutsche Jüdinnen und Juden waren zu Kriegsende in Deutschland – als Überlebende oder aus der Emigration zurückgekehrt. Die Jahrzehnte des Wiederaufbaus…

Erfahren Sie mehr »

April 2020

Ein Fachtag zu Denkmälern, Erinnerungsorten und neuen Formen von Erinnerungskultur

15. April 2020
Schünemanns Mühle, Gästehaus der Bundesakademie, Rosenwall 17
Wolfenbüttel, 38300
+ Google Karte anzeigen

Authentische Orte und Zeitzeugen sind bedeutsame Quellen für die Aufarbeitung von geschichtlichen Ereignissen. Aktuell stellt sich – 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs – die Frage, wie eine Erinnerungskultur zu gestalten ist, die in der Zukunft gelingen kann und wenn die letzten Zeitzeugen verstorben sind. (Wie) können Denkmäler und Erinnerungsobjekte zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein beitragen? Welche historischen Bezüge gilt es in einer diverser werdenden Gesellschaft zu vermitteln und in welchen Formen kann dies gelingen? Welche Bedeutung haben Denkmäler…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2020

Religion & Emotion: Material Practices in Early Modern Christian, Jewish, and Muslim Europe

7. Dezember 2020 - 9. Dezember 2020
Lessinghaus Wolfenbüttel, Lessingplatz 1
Wolfenbüttel, 38304
+ Google Karte anzeigen

Vom 7. bis 9. Dezember 2020 wird es an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel eine internationale, englischsprachige Tagung geben, die sich mit christlichen, islamischen und jüdischen religiösen Emotionen im Europa der Frühen Neuzeit beschäftigt. Bei Fragen zur Tagung wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Dr. Ulrike Gleixner: gleixner@hab.de

Erfahren Sie mehr »

März 2021

Konferenz: Jewish Youth in Transit

4. März 2021 - 6. März 2021

Jüdische Jugendkulturen und Jugendbewegungen entwickelten sich auch im Zusammenhang eines neuen Jugendbegriffes, der sich um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum Mitteleuropas etablierte. Ein Gefühl des Aufbruchs und die Suche nach eigenen Wegen kennzeichneten die beteiligten jugendbewegten Generationen. Ihre Antworten auf die Fragen nach jüdischer Tradition und Zukunft, nach nationaler, religiöser und sozialer Gemeinschaft sowie nach einer neuen Erziehung und nach einem gerechten Verhältnis der Geschlechter waren vielgestaltig, zum Teil auch kontrovers. In den Beiträgen der Konferenz werden…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren