Das Israel Jacobson Netzwerk

 

Seit Frühjahr 2015 arbeiten rund 30 Institutionen und kulturelle Einrichtungen aus den Städten und Landkreisen Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter, Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel am Aufbau des Israel Jacobson Netzwerks für jüdische Kultur und Geschichte (IJN). Das Israel Jacobson Netzwerk versteht sich als ein Forum, in dem sich die Mitglieder und weitere Interessierte über ihre laufenden Vorhaben

regelmäßig austauschen und aus ihren unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen gemeinsame Projekte initiieren. Das Netzwerk gibt Anstöße zur themenbezogenen Zusammenarbeit unter Einbeziehung des gegenwärtigen jüdischen Lebens in der Region. Das Netzwerk ist offen für dauerhafte und temporäre Partnerschaften mit Akteuren aus unterschiedlichen Gebieten. Die Mitglieder bringen sich mit ihren themenorientierten Aktivitäten in das Netzwerk ein und kooperieren untereinander. Durch die Kooperationen mit dem Leo Baeck Institute New York und der Bet Tfila – Forschungsstelle mit ihrer Partnereinrichtung an der Hebräischen Universität Jerusalem erhält das Netzwerk nicht nur national, sondern auch international enorme Strahlkraft.

Ein Ziel der Akteure des IJN ist es, Menschen an die authentischen Orte jüdischen Lebens zu führen – sowohl aus der Region als auch weit darüber hinaus. Sie werden in enger Kooperation mit weiteren Partnern aus der Region entsprechende Touren für Einzelreisende und Gruppen (von Nachfahren emigrierter Juden bis zu Schulklassen, von allgemein kulturell Interessierten bis zu studentischen Exkursionen und Gruppen jüdischer Gemeinden …) anbieten – selbstverständlich nicht ohne Ausblicke auf die zahlreichen weiteren kulturellen und landschaftlichen Highlights der Region. Damit verbunden ist die Aufarbeitung und Ertüchtigung der Stätten jüdischer Kultur und ihres Umfelds. So werden in Verknüpfung mit bestehenden Museen und Gedenkstätten einige historisch bedeutsame Orte wie die frühere Jacobson-Schule in Seesen und die ehemalige Landwirtschaftsschule der Simon’schen Stiftung (Tessenow-Haus) in Steinhorst zu neuen Zielen werden und eine angemessene Funktion als Orte der Information, des gemeinsamen Lernens und Diskutierens finden.